Folsäure

Es existiert kein Goldstandard für die Untersuchung von Blut bei Folsäure- oder Vitamin B12-Mangel. Homocystein und Methylmalonsäure sollten als Indikatoren mit in Betracht gezogen werden.

http://clinchem.aaccjnls.org/content/46/8/1277

Liponsäure führt in einer randomisiert-kontrollierten Studie zusammen mit L- Carnitin, Zink, B-Komplex und Folsäure zu einer Verbesserung der glykämischen Kontrolle und der Blutfette.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5133803/

Vitamin B12 und Folsäure verbessern bei Typ-2-Diabetes in einer kleinen randomisiert-kontrollierten Studie deutlich den HbA1c.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33066869/

In einer randomisiert-kontrollierten Studie bei PCOS (Multivitamin vs. nur Folsäure) kam es zu einer höheren Schwangerschaftsrate und weniger Versuchen bis zur Schwangerschaft bei Einnahme des Multivitamins.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22138521

Der Folsäurestatus ist ätiologisch mit Zervixdysplasien und Zervixkarzinomen verbunden. Die Störung des C1-Metabolismus (B2, B6, B12, Folsäure) ist eine wichtige Grundlage.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12163690/

Folsäuremangel und die Untermethylierung von DNA hängen mit Zervixdysplasie und Zervixkarzinomen zusammen.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19755648/

index