Kupfer

Kupfer ist ein notwendiger Kofaktor für die Radikalentgiftung.

http://www.uniprot.org/uniprot/P08294

Die Entfernung von Kupfer verbessert mäßig die linksventrikuläre Masse bei diabetischer Kardiomyopathie in einer randomisiert-kontrollierten STudie.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19172243

Kupfer hat in einer randomisiert-kontrollierten Studie keinen signifikanten Effekt auf Blutfette bei Gesunden.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24096552

Bei einem Mangel an Mangan zusammen mit einem Kupfermangel kommt es zu einer verminderten Knochendichte.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/3944652/

Bei Angsterkrankungen gibt es einen positiven Effekt von Zink, Vitamin C, Vitamin E und Vitamin B6 in einer open-label-Studie, dabei sinkt auch der Kupfer-Spiegel.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23946656

Hohes Kupfer ist ein "trait marker" bei unipolarer Depression.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10817533

Hohe Kupfer-Spiegel sind nicht mit schwerer Depression assoziiert.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27147437

Zink mit und ohne Kupfer hilft in einer randomisiert-kontrollierten Studie nicht bei akuten Durchfällen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19416499

index