Tryptophan

Es kommt zu verstärktem Binge-Eating unter Tryptophan-Depletion bei Patientinnen mit Bulimie, die SSRI einnehmen.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19721848/

In einer metabolomischen Untersuchung bestehen bei der Fibromyalgie deutliche Abweichungen insbesondere im Stoffwechsel von Vitamin B5 und Tryptophan.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32677448/

Eine akute Tryptophan-Depletion bei Patientinnen mit Anorexia nervosa führt zu einer Abnahme der Angst. Die Autoren bringen vor, dass die Nahrungsrestriktion einen Mechanismus zur Angstreduktion darstellt.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12655621/

Beim Chronic Fatigue Syndrom bestehen häufige Aminosäuremängel, vor allem Phenylalanin und Tryptophan, es kommt zu einer Besserung unter Supplementation; Nebenwirkungen sind rein gastrointestinal.

http://www.nordiclabs.com/ProductPDF/Amino-Acids_Chronic_Fatigue_1076.pdf

Bei 15 Frauen mit wiederholter schwerer Depression führt eine akute Nichtzufuhr von Tryptophan während einer nichtdepressiven Phase zu einem vorübergehenden Auftreten von depressiven Symptomen.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9093253/

Beim CRPS finden sich erhöhte Werte an Asparaginsäure, Glutaminsäure, Ornithin, vermindertes Tryptophan und Arginin im Plasma. Es besteht eine Korrelation zwischen Schmerzstärke und Glutaminsäure im Plasma.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24303215/

index