Mangan

Ein Manganmangel führt zur metaphysärer Osteoporose bei Hühnern.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25634035/

Ein Mangel an Mangan führt zu höherem Leberglykogen bei Ratten.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24254514/

Bei einem Manganmangel kommt es zu Knochendeformitäten bei Kälbern.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16031605/

Mangan vermindert die Insulinfreisetzung bei Ratten.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/3886366/

Ein Mangel an Mangan führt zu niedrigeren Insulinspiegeln bei Ratten.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24254514/

Ein Mangel an Mangan führt zu einer gestörten Chondrozytenproliferation bei Hühnern.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24578216/

Bei einem Mangel an Mangan zusammen mit einem Kupfermangel kommt es zu einer verminderten Knochendichte.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/3944652/

Ein Mangel an Mangan führt zu Knorpelschäden bei Meerschweinchen.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/4227162/

Ein Mangan-Mangel führt zu vermindertem Insulin und IGF-1 im Blut von Ratten.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9751221/

Mangan ist ein essentieller Nährstoff für intrazelluläre Prozesse. Es fungiert als Kofaktor für eine Reihe von Enzymen, einschließlich der Arginase, Glutaminsynthetase, Pyruvatcarboxylase und Mangan- Superoxiddismutase (Mn-SOD oder auch SOD2).

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29293455

Mangan ist ein essentieller Nährstoff für intrazelluläre Prozesse. Es fungiert als Kofaktor für eine Reihe von Enzymen, einschließlich der Arginase, Glutaminsynthetase, Pyruvatcarboxylase und Mangan- Superoxiddismutase (Mn-SOD oder auch SOD2).

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29293455

index