Superoxiddismutase

(55) Mangan ist ein essentieller Nährstoff für intrazelluläre Prozesse. Es fungiert als Kofaktor für eine Reihe von Enzymen, einschließlich der Arginase, Glutaminsynthetase, Pyruvatcarboxylase und Mangan- Superoxiddismutase (Mn-SOD oder auch SOD2).

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29293455

(7) Durch Carnitin kommt es bei Patienten mit Koronarer Herzkrankheit zu einer Erhöhung der Superoxiddismutase-Aktivität sowie einem leichten HDL- und ApoA1-Anstieg.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27317162

(96) Bei der Fibromyalgie zeigen NO und MDA eine positive Korrelation mit Symptomschwere. Katalase, Glutathionreduktase und Glutathion-Peroxidase zeigen eine negative Korrelation mit der Symptomschwere. Die Menge der SOD zeigt keine Korrelation.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33033448/

(341) Taurin (3x1000mg/Tag p.o. für acht Wochen) vermindert bei Typ-2-Diabetikern in einer kleinen randomisiert-kontrollierten Studie Malondialdehyd (-26%), CRP und TNF-alpha. Superoxiddismutase und Katalase werden etwas vermehrt exprimiert.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32015761/

(351) Curcuminoide (1500mg/Tag) reduzieren Malondialdehyd, erhöhen die Superoxiddismutase und das reduzierte Glutathion bei Arthrose in einer randomisiert-kontrollierten Studie.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25688638/

(79) Bei chronischem Rückenschmerz bestehen erhöhte Werte von MDA, erniedrigtes Vitamin C, die Produktion der Superoxiddismutase ist induziert und Glutathion-Peroxidase ist reduziert.

https://www.ijtra.com/view/oxidative-stress-and-antioxidant-levels-in-chronic-back-pain-.pdf

(143) Bei der Fibromyalgie gibt es keine unterschiedliche Genetik bei Erkrankten und Nicht-Erkrankten, aber bei Erkrankten ist die Schwere abhängig von Mutationen in SOD1 und NADPH-Oxidase.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32991532/

(380) Vitamin B12 ist ein Scavenger für Superoxidradikale und in vitro kinetisch vergleichbar mit der Superoxiddismutase.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19799418/

index