Prämenstruelles Syndrom

(226) Vitamin B6 ist wirksam beim prämenstruellen Syndrom bzw. prämenstruellen Beschwerden (Metaanalyse).

https://ebm.bmj.com/content/4/6/182

(261) Magnesium hat einen positiven Effekt bei Angst und prämenstruellem Syndrom, jedoch besteht dafür keine hochqualitative Evidenz in einer systematischen Übersichtsarbeit.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28445426/

(265) Ein Mangel an Vitamin A ist assoziiert mit dem prämenstruellem Syndrom und der primären Dysmenorrhoe.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31734759/

(396) Eine akute Tryptophan-Depletion verstärkt die Symptome eines prämenstruellen Syndroms. Tyrosin zeigt eine prämenstruelle Abnahme.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/7798465/

(397) Phenylalanin in der zweiten Zyklushälfte verbessert viele Aspekte einer prämenstruellen depressiven Störung. (fehlender Volltextzugriff, Dosierungen und Effektstärken nicht errechenbar)

https://www.doi.org/10.3109/10401238909149993

(398) Ein Multivitamin (u.a. mit mehreren B-Vitaminen ) liefert gegenüber einer Supplementation nur mit Vitamin B6 eine mittlere Effektstärke bei der Behandlung eines prämenstruellen Syndroms.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31928364/

index