Glutamin

(235) In einer sehr kleinen randomisiert-kontrollierten Studie zum Gewichtsverlust bei übergewichtigen Frauen mit 500mg/kgKG Glutamin auf vier Gaben verteilt über vier Wochen kam es zu einer signifikanten Besserung von Körpergewicht, Bauchumfang sowie einer nichtsignifikanten Besserung von Nüchternglukose, Insulin und HOMA-IR.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25226827/

(264) Glutamin (10-15g über acht Wochen) hilft in einer randomisiert-kontrollierten Studie klinisch sehr gut beim postinfektiösen, diarrhoe-dominanten Reizdarmsyndrom.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30108163/

(317) Ein Supplement mit Cholin, GABA, Arginin, Glutamin und Serin verbessert bei chronischen Rückenschmerzen Schmerzen und auch Entzündungsparameter in einer randomisiert-kontrollierten Studie.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25237981/

(372) Bei Kindern mit ADHS gibt statistisch signifikante (aber an den Einzelwerten schlecht ableitbare) Veränderungen: Histidin, Glutamin und Prolin sind vermindert, Asparaginsäure, Glutaminsäure und Hydroxyprolin sind erhöht. In anderen Studien berichtete Unterschiede bei Phenylalanin, Tyrosin und Tryptophan wurden nicht beobachtet.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33786176/

index