Coenzym Q10

Selen ist ein Kofaktor der Thioredoxin-Reduktase, dadurch wird die Regeneration von Coenzym Q10 ermöglicht.

https://doi.org/10.2478/inmed-2019-0083

Bei der Fibromyalgie bessern sich Müdigkeit und Schlafstörungen bei Frauen durch Coenzym Q10 in einer nichtrandomisierten open-label cross-over Studie bei einer Dosierung von 2x100mg.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27974102

Coenzym Q10 ermöglicht als Kofaktor den Einbau von Selen für die Selenocystein-Synthese durch den Körper.

https://doi.org/10.2478/inmed-2019-0083

Vitamin B2 ist in einer randomisiert-kontrollierten Studie nützlich bei Migräne, zusammen mit Magnesium und Coenzym Q10 in einem proprietären Präparat.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25916335

Durch Coenzym Q10 und Selen kommt es zu einer reduzierten kardiovaskulären Mortalität noch 12 Jahre nach einer 4jährigen Supplementationsphase in einer größeren randomisiert-kontrollierten Studie.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22626835

Durch Coenzym Q10 bessern sich die Insulinresistenz gemessen an Nüchternglukose, HOMA-IR, Gesamtcholesterin, LDLC, Ferritin, HDLC bei Frauen mit Typ-2-Diabetes in einer randomisiert-kontrollierten Studie.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29365333

Betablocker inhibieren von Coenzym Q10 abhängige Enzyme.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17892

Coenzym Q10 verringert die Symptome einer bipolaren Störung deutlich.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30106880/

Coenzym Q10 verringert inflammatorische Marker bei Multiple Sklerose in einer Laborstudie.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24621064

Trizyklische Antidepressiva inhibieren von Coenzym Q10 abhängige Enzyme.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22118833

index