Laktat

(739) Betain (2,5g/Tag über 14 Tage) verbessert die sportliche Leistungsfähigkeit (Wiederholungen von Beinpresse, Bankdrücken), niedrigerem Cortisol und Laktat nach dem Sport sowie höherem Testosteron. (doppelblinde Crossover-Studie, n=10, nur Männer)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35599921/

(756) Sowohl bei Migräne als auch bei Fibromyalgie finden sich relevant erhöhte Laktatspiegel (1,78+/-0,9mM bei Fibromyalgie vs. 0,85+/-0,7 bei der Kontrollgruppe). Der Laktatspiegel korreliert mit neurologischen Symptomen. Das Laktat als solches könnte über ASIC-Rezeptoren sowohl die Fibromyalgie- als auch die Migräne- Schmerzen direkt auslösen.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31354925/

(762) Bei Patienten mit Migräne mit und ohne Fibromyalgie finden sich weder basal noch unter aerober oder anaerober Belastung relevante Unterschiede beim Laktat im Vergleich zu einer gesunden Kontrollgruppe. (n=113, physiologische Studie)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26296670/

(763) In den schmerzhaften Triggerpunkten von Muskeln bei Patienten mit Fibromyalgie ist ATP und Phospho kreatin vermindert, ADP, AMP und Kreatin erhöht. Laktat, Pyruvat und Glykogengehalt unterscheiden sich nicht.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/3741498/

(764) Ein Mangel an Vitamin B1 erhöht den Ausfluss von Laktat um das 4,5fache am isolierten Rattenzwerchfell. (Tierphysiologische Studie)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/6722653/

(782) Vitamin B1 (als TTFD, 10mg/kgKG/Tag über 4 Wochen) senkt unter Training den Anstieg von Laktat und erhöht die Freisetzung von Serotonin.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25566430

index