Atopische Dermatitis

(514) Bei der atopischen Dermatitis ist Malondialdehyd erhöht, Superoxiddismutase, Katalase, Glutathionperoxidase, reduziertes Glutathion, Vitamin A, Vitamin E und Vitamin C durchgehend statistisch (und annehmbar klinisch) signifikant vermindert.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24551611

(515) Ein Zinkmangel ist assoziiert mit Atopischer Dermatitis. Interventionsstudien sind von niedriger Qualität und heterogenen Ergebnissen. (Meta-Analyse und Übersichtsarbeit)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30801794/

(516) Eine Supplementation mit Zink (12mg/Tag als Zinkoxid über 8 Wochen) bei Patienten mit Atopischer Dermatitis reduziert statistisch und klinisch signifikant Ausmaß und Fläche des Ekzems, transepidermalen Wasserverlust, Juckreiz und Schlafprobleme im Vergleich zur Placebogruppe. (RCT, n=101 (58 vs. 43), dermatologische Evaluation durch verblindeten Dermatologen)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24473704/

(517) Omega-3-Fettsäuren, Vitamin C, Vitamin E und Zink über 16 Wochen verbessern einen klinischen Score bei Patienten mit Atopischer Dermatitis. (open-label-Studie, n=19)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16766331/

index