Nachweis einer Insulinresistenz

  1. Vortestwahrscheinlichkeiten beachten:
    1. erhöhter Bauchumfang (Männer > 94 und > 102cm, Frauen > 80 und >88cm)
    2. Triglyceride nüchtern > 150mg/dL
    3. HDL-Cholesterin vermindert (Männer < 40, Frauen <50mg/dL)
    4. Bluthochdruck, Mikroalbuminurie
    5. nicht sinnvoll bei: gesichertem Typ-2-Diabetes oder Glukosetoleranzstörung
  2. Nüchtern frühs Verabreichung von 100g Glukose in einem großen Glas mit warmen Wasser
  3. keine körperliche Aktivität!
  4. zwei Stunden später: Entnahme eines gekühlten Serumröhrchens, Abzentrifugieren und Überstand in gekühltes Leerröhrchen, sofort einfrieren
  5. Insulin > 30 μU/mL: Insulinresistenz sicher (Sensitivität 0.98); Spezifizät bei >50 µU/mL: 0.99
    Crofts, C. A., Schofield, G., Wheldon, M. C., Zinn, C., and Kraft, J. R. (2019). Determining a diagnostic algorithm for hyperinsulinaemia. Journal of Insulin Resistance, 4(1):1–7. http://dx.doi.org/10.4102/jir.v4i1.49
  6. Insulin ohne relevanten Anstieg: entweder keine Insulinresistenz oder LADA

index